ERSTE mit unnötiger Derby-Niederlage

Nach der Gala gegen den souveränen Tabellenführer aus Bad Neustadt in der Vorwoche, stand am letzten Samstag das Derby gegen die noch sieglose Spielgemeinschaft Würm-Mitte. Im Spiel gegen den Tabellenprimus ging es um absolute Bonuspunkte im Kampf um den Klassenerhalt – wohingegen im Derby gegen Würm die wichtigen Punkte gegen einen direkten Konkurrenten verteilt werden.

 




Folglich wollte die Eichenauer ERSTE spielerisch und kämpferisch an die Top-Leistung gegen Bad Neustadt anknüpfen. Doch dieser mentale Spagat gelang den Starzelbachern von Beginn der Partie an nicht. Wie zu erwarten, fightete Würm um die vielleicht schon letzte Chance in der Hinrunde Kontakt zu den anderen Mannschaften herzustellen. Zwar ging Eichenau mit 1:0 in Führung, doch mit zunehmender Spieldauer fand die HSG immer besser ins Spiel und ging mit 3:5 in Führung, wohingegen Eichenau hochprozentige Chancen ungenutzt ließ. Das ESV-team tat sich schwer, aber kämpfte und konnte nach einer Viertelstunde auf 5:5 ausgleichen. Das Niveau der Partie war mäßig und beide Mannschaften mussten hart im Angriff für ihre Tore arbeiten. Bis zum 8:8 konnte sich niemand absetzen, ehe die Starzelbach-Crew zum ersten und leider einzigen Mal mit 9:8 in Führung ging. Obwohl zu diesem Zeitpunkt nur noch fünf Minuten in der ersten Halbzeit zu spielen waren, erlaubte man der Spielgemeinschaft sich noch einen Vorsprung von zwei Toren zu erspielen (10:12).

Wieder zurück auf dem Parkett erwischte Würm-Mitte zum Leidwesen der vielen und lautstarken Eichenauer Fans den besseren Start und bauten den Vorsprung auf drei Tore aus (13:10). Auch bedingt durch viele unnötige Zeitstrafen musste der ESV stets einem drei bis fünf Tore Rückstand hinterherlaufen und schaffte es nicht die geplante Aufholjagd zu initiieren. Erst als sich die Würmer fünf Minuten vor Schluss beim Stand von 20:25 bereits auf der Siegesstraße wähnten, machte der ESV das Spiel nochmal spannend. Angetrieben vom starken Johannes Nowotny, der in der Schlussphase vier Treffer markierte, fightete sich die Eichenauer ERSTE wieder auf 23:25 heran und durfte die letzte Spielminute sogar in Überzahl agieren. Doch mehr als der Treffer zum 24:25-Endstand war nicht mehr drin.

 

FAZIT:

 

Eichenau verpasst eine super Gelegenheit, sich auf sieben Punkte gegen einen direkten Konkurrenten abzusetzen und muss nun in den kommenden zwei Partien schnell wieder zu alter Stärke finden. Denn die nächsten beiden Partien gestalten die Starzelbacher gegen Lohr und Rothenburg. Beides Teams, die sich in der Tabelle derzeit hinter den Eichenauern befinden. Damit dies nach den jeweiligen Partien auch so bleibt, brauchen wir erneut Eure Unterstützung.

 

Bis Samstag um 18 Uhr im Budrio-Tempel,

 

Eure ERSTE