Damen mit knapper Niederlage gegen Waltenhofen

Nach der bitteren Niederlage gegen Würm-Mitte brachte der Sonntag der 11.11. schonungslos die nächste große Herausforderung der Liga für die Eichenauer Damen. Der Name des Gegners des jungen Teams diesmal: Waltenhofen. Doch obwohl, oder gerade weil sie als Gegner den ungeschlagenen Tabellenführer vor sich hatten und im letzten Spiel nicht die gewünschte Leistung erzielt werden konnte, waren die Starzelbacherinnen für das bevorstehende Heimspiel hochmotiviert.

Vollständig und mit einigen taktischen Änderungen, vor allem in der Abwehr, starteten die ESV-Damen also in das spannende, auf beiden Seiten torreiche Spiel. Nachdem die Gäste die ersten Minuten an Unkonzentriertheit auf Eichenauer Seite ausgenutzt hatten um sich einen 0:2 Vorsprung zu sichern kamen auch die Heimspielerinnen im Spiel an und drehten das Ergebnis in kurzer Zeit um (4:2). Schon jetzt war die Stimmung im Budrio Tempel dank vieler Fans von beiden Seiten voll Spannung. Nach einer frühen Zeitstrafe für die Starzelbacherinnen konnten diese ihre Führung kurzzeitig weiter ausbauen (7:4). Doch so einfach gaben die Tabellenführer das Spiel nicht aus der Hand und so holten sie den Rückstand bald wieder auf und gingen sogar mit einem Tor in Führung (7:8). Nach einem weiteren Gleichstand kurz vor Ende der ersten Halbzeit (10.10) konnten die ESV-Damen leider einige Schwächen im Angriff nicht mehr ausgleichen, und so mussten sie mit drei Toren Rückstand bei 10:13 in die Halbzeitpause gehen.




Nach dem Seitenwechsel schien sich die Heimmannschaft kurzzeitig wieder gefangen zu haben (12:13). Nach dieser kurzen Phase allerdings hatten die Eichenauerinnen mit großen Schwierigkeiten zu kämpfen. Im Angriff wurden neben einigen unnötigen technischen Fehlern auch noch Torchancen nicht verwertet, was den Gästen ein gutes Tempospiel ermöglichte. Zusätzlich fehlende Absprache in der Abwehr brachte den ESV-Damen nur 10 Minuten nach Beginn der zweiten Halbzeit einen Rückstand von sieben Toren ein (12:19), den die Gäste versuchten beizubehalten (14:21). Doch sollte sich zeigen, dass die Starzelbacherinnen nicht so leicht aufgeben. Mit unüberhörbarer Unterstützung von den Eichenauer Fans fanden sie zurück ins Spiel. Bei der nun folgenden temporeichen Aufholjagd zeigte das Team, was eine gute Kondition und Kampfgeist ausmachen. Doch auch jetzt verlief nicht alles reibungslos. Nachdem die ESV-Damen den Rückstand auf drei Tore gesenkt hatten (19:22) setzten sich die Waltenhofnerinnen wieder kurzzeitig ab (19:25). Ab diesem Zeitpunkt dominierten die Eichenauer Damen die letzten sieben Minuten endgültig das Spiel, sodass sie gute Chancen auf einen Ausgleich gehabt hätten. Leider konnten die Starzelbacherinnen zum Schluss hin nicht alle Torchancen verwerten und mussten einen weiteren Treffer der Gäste hinnehmen, sodass sie am Ende mit einem Torstand von 25:26 beide Punkte nach Waltenhofen gehen lassen mussten.

An dieser Stelle nochmal Vielen Dank an alle, die die Heimmannschaft so tatkräftig und lautstark unterstützt haben! Ihr seid der Hammer!

Außerdem Gute Besserung an Jessica Schweizer, die die letzten Minuten leider, aufgrund eines Fouls gegen sie, von der Bank aus verfolgen musste. Hoffentlich wirst du schnell wieder fit! Gute Besserung auch an die Spielerin von Waltenhofen, die ebenfalls verletzt vom Platz musste.

Zum Schluss bleibt noch zu sagen, dass das Spiel trotz der Niederlage wohl als Erfolg gesehen werden kann. Die ESV- Damen haben sich, abgesehen von der Schwächephase, mit dem Tabellenführer auf Augenhöhe präsentiert. Das lässt auf eine erfolgreiche Saison und ein spannendes Rückspiel in Waltenhofen hoffen.