Derby-Niederlage trotz starker erster Halbzeit

Am vergangenen Sonntag stand für die Damen des Eichenauer ESV das nächste Heimspiel der noch jungen Saison vor der Tür. Zu einer ungewohnten Zeit, Anpfiff war um 17.30 Uhr, hatten sich dennoch zahlreiche Fans im Budriotempel eingefunden, um die Mädls in dem stets hart umkämpften und spannenden Derby gegen die HSG Würm-Mitte zu unterstützten. Nachdem man aus den ersten vier Begegnungen lediglich einen Punkt mitnehmen konnte war die Motivation, aber auch die Anspannung vor Spielbeginn groß. Nach einer motivierenden Ansprache von Trainer Werner Stricker und der Rückkehr von Leistungsträgerin Melanie Riemschneider startete man mit einer guten Einstellung und viel Kampfgeist in die erste Halbzeit.

Die ersten 10 Minuten konnte sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzten und sowohl die Gäste aus Würm-Mitte als auch die Eichenauerinnen kamen mehrmals zum Torerfolg. In der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit gelang es den Damen des ESV durch eine gute Absprache in der Abwehr, sowie den nötigen Rückhalt auf der Torhüterposition, Stück für Stück den Vorsprung auszubauen. Im Angriff wurden erstmals im Vergleich zu den letzten Spielen die Chancen konsequent genutzt. Durch ein schnelles Spiel, viele gute 1 gegen 1 Aktionen und schöne Kreisanspiele konnte man sich zwischenzeitlich mit 4 Toren absetzten. Schließlich trennten sich die beiden Mannschaften mit einem Spielstand von 12:9 für die Halbzeitansprachen in die Kabinen. Werner Stricker ermahnte seine Schützlinge mehrmals, dass es trotz des Vorsprungs nun notwendig sei die letzten 30 Minuten weiterhin konzentriert zu spielen und mit derselben Einstellung wie zu Beginn in die zweite Hälfte der Partie zu starten.




Die Gäste aus Würm-Mitte erwischten diesmal den besseren Start und konnten bereits innerhalb von 3 Minuten den Vorsprung der Heimmannschaft zum Schmelzen bringen. Spätestens zu diesem Zeitpunkt sollten die Eichenauerinnen wachgerüttelt werden. Durch eine mangelnde Absprache in der Abwehr, sowie eine schlechte Chancenverwertung im Angriff, da es den Damen des ESV innerhalb der ersten 10 Minuten nicht einmal gelang den Ball ins gegnerische Tor zu befördern, bauten die Gäste ihr Punktekonto Stück für Stück aus. 10 Minuten vor Schluss hatten sich die Damen der HSG Würm-Mitte bereits mit 5 Toren abgesetzt und das Blatt gewendet. Zwar gelang es den Eichenauerinnen zwischenzeitlich nochmal etwas zu verkürzen, aber letztendlich schafften sie es nicht an die Leistung der ersten Halbzeit anzuknüpfen, so dass man sich schließlich mit einem Spielstand von 19:23 verabschiedete.

Leider gelang es den Mädls trotz deutlicher Verbesserungen im Angriffsspiel und einer zumindest phasenweisen gut aufgestellten Abwehr auch in diesem Spiel nicht, zwei Punkte einzufahren. Jetzt heißt es trotz der Niederlagen in den vergangenen Spielen nicht die Köpfe hängen zu lassen und sich auf das nächste Auswärtsspiel kommenden Samstag in Murnau zu konzentrieren.

Vielen Dank an die lautstarke Unterstützung unserer Fans!