ZWEITE mit knappem Sieg gegen Tabellenschlusslicht

Lange Auswärtsfahrten können ein Segen und ein Fluch sein. Bei einem vermeintlich leichten Gegner fliegt man in Erwartung eines Sieges geradezu über die Straßen und überlegt vielleicht auch schon, wo man nach dem Spiel zum Essen hinfährt.

Dass die Situation beim Tabellenletzten SG Kempten-Kottern II eine ähnliche ist, lässt sich leicht erahnen. Doch dass der letzte Platz der Gegner trügerisch ist, kann man an den vielen doch sehr knappen Niederlagen der SG gegen vermeintlich stärkere Mannschaften erkennen. Fazit: Eigentlich ein Pflichtsieg, aber unterschätzen durfte man die Heimmannschaft nicht.

Das Spiel begann dann aber doch sehr gut für die Zweite. Nach knapp fünf Minuten führte man mit 4:1. Die Führung behielt man in der folgenden Spielzeit zwar, doch ließ man den Gegner wieder bis auf ein Tor herankommen. In den zehn Minuten vor der Pause zeigte die Mannschaft aber nochmal ihre Stärke und ging so mit einer 16:12 Führung in die Halbzeitpause.

Selbst mit diesem komfortablen Spielstand war das Ziel mal wieder, auch die zweite Halbzeit zu gewinnen. Alle Zeichen standen gut, als man in wenigen Minuten den Vorsprung auf 20:12 erhöhte. Doch jetzt schlichen sich viele Fehler in das Spiel der Zweiten ein, die Probleme mit der Abwehr der Gegner hatte. So schaffte es die SG mit einem beeindruckenden Gegenstoßspiel die Fehler der Eichenauer zu ihren Gunsten zu nutzen, und im Folgenden sogar den Ausgleich zu erzielen. Da ist es auch nicht verwunderlich, dass man die Time-Out Ansprache des ESV Trainers Maic Wohlmut in ihrer Lautstärke wohl auch ohne Live-Übertragung daheim auf dem Sofa hören konnte.

Wach gerüttelt spielte die Zweite nun wieder auf Augenhöhe mit dem Kontrahenten und gab zu keiner Zeit die Führung ab. Am Ende gewann man mit 30:28 und konnte sich so auch weiterhin den dritten Platz der Tabelle sichern.

Fazit: Wirklich feiern wollte wohl keiner nach diesem doch sehr glanzlosen Sieg. Das restliche Fazit spiegelt wider, was in den letzten Wochen auch schon von Bedeutung war. Phasen der Unkonzentriertheit machen die Spiele der Zweiten unnötig knapp und gefährden zudem ansonsten eindeutige Siege. Am kommenden Sonntag um 18:00 bestreit die Mannschaft ihr letztes Spiel vor der Winterpause, und hat mit einem Sieg die Chance, bereits bei der Saison-Halbzeit mit den Punkten der letzten Saison gleich zu ziehen.

Eure ZWEITE

Teilen ...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter