ZWEITE mit Handballkrimi vor der Winterpause

Am Sonntag war es soweit, das letzte Spiel vor der Winterpause stand für die Zweite an. Der Gegner war der TSV Partenkirchen.

Das Spiel begann sehr gut für die Eichenauer. In den ersten fünf Minuten schaffte es die Mannschaft mit vier aufeinander folgenden Toren einen soliden Start hinzulegen. Die Gäste hingegen fanden nur schwer ins Spiel, ließen den Vorsprung jedoch nicht über die vier Tore hinauswachsen. Mit einer guten Leistung in Angriff wie Abwehr zeigte die Zweite guten Handball, wurde jedoch fünf Minuten vor Ende der ersten Halbzeit nachlässig. Denn die Partenkirchner hatten sich nun auf das Spiel der Eichenauer eingestellt und schafften es durch mehrere Abschlüsse von sechs Metern zum 15:15 auszugleichen.

Unzufrieden ging die Zweite in die Halbzeit. Denn ein vorläufiges Unentschieden nach solider Führung während einem Großteil der ersten Hälfte war bitter. Der für den frühzeitig in den Urlaub verschwundenen Trainer Maic Wohlmut eingesprungene Daniel „Coco“ Lauer schwor das Team auf die zweite Hälfte ein. Verloren war nichts, man musste nur wieder ins Spiel finden.

Doch der Neustart lief nicht so wie man sich das vorgestellt hatte. Zwar ließ man den Gegner nicht davonziehen, aber es war der Zweiten auch nicht möglich, den Vorsprung wieder aufzuholen. Erst in der 44. Minute gelang es erstmalig wieder zum TSV beim Stand von 24:24 aufzuschließen. Darauf folgte ein offener Schlagabtausch bei dem die Gäste jedoch souverän die Eichenauer von der Führung abhielten. Ein Handballkrimi bis zur letzten Minute, leider ohne Happy End für die Zweite. Am Schluss hatte man ein Tor zu viel kassiert und eines zu wenig geworfen und verlor die Partie mit 33:35.

Fazit: Zum wiederholten Male hatte man eine Führung wieder abgegeben, nur diesmal mit Folgen. Während ein Sieg ein Gleichziehen mit dem Tabellen-Zweiten TSV Ottobeuren II bedeutet hätte, warf die Niederlage die Zweite auf nun mehr Platz 4.

Sieben Siege aus elf Spielen ist trotzdem eine gute Bilanz mit der man zufrieden sein kann. Als fairste Mannschaft glänzt die Zweite zudem mit den wenigsten Verwarnungen der Liga und kann sich nun in der Winterpause fit für die Rückrunde halten. Das Ziel von Saisonbeginn, möglichst bald nichts mehr mit dem Abstiegskampf zu tun zu haben, scheint fast erreicht und die Erwartungen können etwas höher geschraubt werden. Alles in allem bisher eine gute Saison mit einem zum letzten Jahr deutlich verbesserten Kader.

Die nächste Begegnung steht erst wieder im neuen Jahr an, und zwar am 18.01.20 beim TSV Sonthofen, der sich sicher für die Niederlage in der Hinrunde revanchieren will. Bis dahin verabschiedet sich die Zweite vorerst in die Winterpause.

Teilen ...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter