Eichenau mit Big Points gegen Ismaning

Vergangenen Samstag stand das wohl bisher schwerste Spiel für die Eichenauer ERSTE der Saison auf dem Programm. Es ging zu den extrem heimstarken Ismaningern, die als bisher Einzige das Kunststück fertigbrachten, dem TSV Haunstetten eine Niederlage beizufügen.

Dementsprechend hochmotiviert ging die Starzelbach-Crew von Beginn an zu Werke und erwischte gleich einen Traumstart in die Partie. Routinier Thomas Steinherr eröffnete den Torreigen der Eichenauer, Markus Ortmeier legte nach (2:0). Bis zum 4:0 erspielten sich die Starzelbacher stets klare Torchancen und standen hinten sehr stabil. Da im Kasten Michi Trapp in Höchstform agierte, dauerte es ganze zehn Spielminuten, bis den Gastgebern ihrerseits der erste Treffer gelang (4:1). Durch weitere Tore von Chris Lieb und Patrick Winkler zog der ESV wieder auf vier Tore davon (6:2). Doch mit zunehmender Spieldauer kämpfte sich der TSV Ismaning mehr ins Spiel und verkürzte (6:4). Obwohl Spielmacher Manuel Riemschneider mit zwei frühen Zeitstrafen auf der Bank Platz nehmen musste, tat dies dem Spiel der Eichenauer keinen Abbruch und man behielt die Führung gegen aufstrebende Ismaninger. Das lag nicht zuletzt an Yannick Schweitzer, der auf der Rückraum-Mitte Position klug Regie führte. Drei Tore in Folge vom bärenstarken Thomas Steinherr sorgten für die 10:7-Führung. Da man in den Folgeminuten allerdings nicht mehr so kompakt im Abwehrverbund agierte, gelang den Isis, wie sie sich selbst nennen, der Anschlusstreffer zum 10:9. Durch einen weiteren Treffer von Winkler über Rechts Außen und einem extrem wichtigen Abprallertor von Markus Ortmeier über den Kreis in der Schlusssekunde der ersten Halbzeit, erspielte sich der ESV erneut ein kleines Polster. Beim Stand von 13:11 wechselten beide Mannschaften schließlich die Seiten.

Wieder zurück auf dem Parkett erwischten die Starzelbacher Buam begünstigt durch eine Zeitstrafe den klar besseren Start – wie schon in der ersten Hälfte. Chris Lieb und Thomas Steinherr waren kaum mehr zu halten und schraubten die Eichenauer Führung ordentlich in die Höhe. In der 43ten Spielminute betrug der Vorsprung bereits sieben Tore (19:12). Doch aus unerklärlichen Gründen ließen die Eichenauer in der letzten Viertelstunde viel zu viele freie Wurfmöglichkeiten ungenutzt und folglich die Ismaninger zurück ins Spiel. Das lag aber auch am in dieser Phase stark haltenden Ismaninger Schlussmann. Die zuvor komfortable Führung schmolz über die Spielstände 20:14, 22:17, 22:19 auf 22:20 immer weiter. Coach Radukic reagierte und schwor seine Truppe auf die letzten viereinhalb Minuten ein. Mit Erfolg. Zuerst erneut Steinherr mit seinem achten Treffer und dann ESV-Capitano Claudio Riemschneider, nach schönem Assist seines Bruders, sorgten für die beruhigende 3-Tore-Führung. Diese ließen sich die Gäste auch nicht mehr aus der Hand nehmen und entführten zwei extrem wichtige Punkte aus der Ismaninger Hölle Süd. Das Spiel endete beim Stand von 25:23.

FAZIT:

 

Wenn man zwei Punkte aus der Ismaninger Halle entführt und in der 45ten Minute mit sieben Tore führt, muss man letztendlich absolut zufrieden mit der Partie sein. Dennoch gilt es die schwache Schlussviertelstunde anzusprechen, da es auch unser eigener Anspruch ist, dort souveräner zu agieren.

 

Das wird auch dringend von Nöten sein, da es am kommenden Samstag im heimischen Budrio-Tempel zum absoluten Kracher in der Landesliga Süd kommt.

 

Im absoluten Spitzenspiel fordert die Eichenauer ERSTE als Tabellenzweiter den bisher souveränen Tabellenersten und Mitabsteiger aus der Bayernliga aus Haunstetten. Mit einem Sieg würden die Starzelbacher am TSV vorbeiziehen und erstmals unter Coach Radukic und nach gefühlt ewiger Zeit mal wieder von der Tabellenspitze der Landesliga Süd grüßen.

 

Also lasst euch dieses Spitzenspiel, das den Namen wirklich verdient, nicht entgehen und schreit uns an die Tabellenspitze – Wir brauchen Euch!

 

Anpfiff ist wie immer am Samstag um 18:00 Uhr.

 

Es wird ein frühzeitiges Erscheinen empfohlen, da mit einem sehr vollen Budrio-Tempel gerechnet wird.

 

Bis Samstag,

Eure ERSTE

Teilen ...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter