ZWEITE mit knappem Derbysieg

Mit der HSG Würm Mitte II war an diesem Sonntag wieder Derby Zeit im heimischen Budrio Tempel. Auch wenn die Eichenauer Zweite derzeit in der Tabelle höher rangiert als die Gäste, unterschätzte man die Würmer nicht. Schließlich hatte man keine der letzten Begegnungen für sich entscheiden können. Mit diesen Ergebnissen auf seiner Seite, präsentierten sich die Gäste deshalb auch erwartungsgemäß selbstbewusst.

Mit einem Doppelschlag in den ersten zwei Minuten schafften sie es gleich zu Beginn den Ton anzugeben. Doch nach dieser kurzen Unsicherheit griff auch die Zweite an und erzielte in Minute fünf den Ausgleichstreffer zum 3:3. So nahm das Spiel seinen Lauf. Beide Teams schenkten sich nichts und gingen abwechselnd in Führung, wobei sich keiner der Kontrahenten absetzen konnte. Dazu passt, dass kurz vor Abpfiff der ersten Hälfte die Eichenauer noch den Ausgleich erzielten und beide Teams beim Gleichstand von 17:17 in die Kabinen verschwanden.

Die Ansprache des Trainers war klar: 17 Tore im Angriff ist eine solide Leistung, dagegen 17 Tore in der Abwehr zu kassieren eher nicht. Bei einer gleichbleibenden Offensive und einer verbesserten Abwehr sollte das Spiel gut zu gewinnen sein.

Der Anfang in der zweiten Halbzeit stellte sich dann auch vielversprechend dar. Die Zweite schaffte es direkt zwei Tore zu erzielen und ahmte so den Start der Würmer zu Beginn der Partie nach. Doch die Gäste fingen sich schnell und so blieb das Match weiterhin offen. Den Charakter eines Spiels auf Augenhöhe wies es weiterhin auf, und blieb so bis zum Schluss spannend. Doch in der 58. Minute erhöhte die Zweite auf 33:30 und war so in einer komfortablen Lage, vielleicht zu komfortabel. Nach einer Zwei Minuten Strafe für die Heimmannschaft musste man die Führung in Unterzahl halten. Das gelang kaum, denn die Gäste schafften es ohne Gegentreffer noch auf 33:32 zu verkürzen und hatten den Ausgleich bis zur letzten Sekunde in der Hand. Doch letzten Endes gewann die Zweite dann doch mit 33:32 gegen Starke Würmer und konnte so ihre Niederlagen-Serie durchbrechen.

Fazit: Der Angriff passt. Vor allem der Rückraum kam im Spiel gut zum Zug und konnte mit starken Abschlüssen und einer verbesserten Trefferquote punkten. In der Abwehr schleichen sich weiterhin Probleme ein, auch wenn das Zweikampf verhalten zum Teil konsequenter angegangen wird.

Der Sieg war ein wichtiges Zeichen für die Mannschaft, nach dem man im neuen Jahr bereits Punkte gelassen hatte und die untere Tabellenhälfte vermehrt nach oben drückt. Diese Woche geht es nun gegen den oberen Tabellennachbarn TSV Ottobeuren II, auch diesmal in der heimischen Halle.

Eure ZWEITE

Teilen ...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter