Eichenauer ERSTE mit wichtigem Pflichtsieg

Am vergangenen Samstag war es wieder soweit. Das nächste Highlight-Spiel stand auf dem Programm. Für die Eichenauer Mannschaft ging es zum Auswärtsspiel zur selbsternannten Nummer ZWEI im Brucker Landkreis. Der schlafende Riese (Fürstenfeldbrucker Tagblatt wir berichteten) ist erwacht. Da auch die Starzelbacher (Anm. d. Red.: Starzelbach: durchzieht den Freistaat von Süd nach Nord, auch als Kneippparadies bekannt, mit hervorragender Wasserqualität) im Freistaat Eichenau seit langer Zeit unbesiegt sind und ihnen dort seit unzähligen Jahren niemand das Wasser mehr reichen kann, entschloss man sich vor der Saison in enger Abstimmung mit dem mehrheitsbefugten und beschlussfähigen  Ministerpräsidenten KNIF Drahreg wieder in der Landesliga Süd anzutreten. Die vergleichsweise weiteren Auswärtsfahrten (Anm. d. Red. diese waren innerhalb des Freistaats Eichenau sehr kurz) wurden bewusst in Kauf genommen, um dem Abonnement-Meister aus dem Freistaat wieder Spiele gegen Konkurrenten auf Augenhöhe zu ermöglichen. So kann mit Fug und Recht behauptet werden, dass es sich allein schon vom Papier her am vergangenen Samstag um ein absolutes Spitzenspiel gehandelt hat. Der Rekordmeister aus dem Freistaat Eichenau zu Gast bei der aufstrebenden zweiten Macht im Landkreis FFB.

Abb. 1. Wappen der Herren-Handballmannschaft Nummer 1 im Freistaat Eichenau

Nach einer weiten Auswärtsfahrt machten sich die Freistaatler hochmotiviert ans Werk und wollten von Beginn an für klare Verhältnisse sorgen. Dies gelang zunächst auch ganz gut. Eine schnelle 3-Tore-Führung wurde von den Germeringer Hausherren schnell mit einem Lauf ihrerseits beantwortet. Meist legte der ESV in der ersten Halbzeit stets vor und behielt die Führung, doch die SCUG’ler ließen sich nicht abschütteln. Die Eichenauer leisteten sich in dieser Phase zu viele unnötige Ballverluste oder scheiterten am gut aufgelegten Torwart der Gastgeber. Eine berechtigte, wenn auch harte Rote Karte gegen den SCUG, ermöglichte es den Starzelbachern mit einer 14:13 Pausenführung in den zweiten Durchgang zu starten. Wieder zurück auf dem Parkett ein ähnliches Bild wie bereits in Hälfte Eins. Die Eichenauer ERSTE legte vor und konnte erneut auf drei Tore davonziehen, doch Germering kämpfte – scheiterte aber mehrmals am überragenden Andi Amann im Kasten der Eichenauer. Da man im Angriff die Nerven behielt und sich hinten auf seine Abwehr samt Torwart verlassen konnte, fuhren die Starzelbacher einen verdienten, wenn auch harterkämpften Pflichtsieg gegen aufopferungsvoll kämpfende Germeringer ein. Das Spiel endete beim Stand von 27:23.

 

FAZIT:

 

Diese zwei Punkte sind sehr wichtig, gerade vor dem Hintergrund, dass mit Thomas Steinherr ein extrem wichtiger Akteur über die gesamte Partie geschont werden konnte und der erste direkte Konkurrent im Kampf um den Relegationsplatz an diesem Wochenende patzte. Somit beträgt der Vorsprung der Eichenauer trotz der schmerzhaften Niederlage gegen den Tabellenprimus im letzten Heimspiel erneut vier Punkte.

 

Weiter geht es für die Eichenauer ERSTE bereits am kommenden Samstag mit dem Derby gegen den Bayernliga-Mitabsteiger aus Gräfelfing.

 

Anpfiff ist wie gewohnt um 18:00 Uhr im heimischen Budrio-Tempel.

 

Ein Dank gilt wie immer unseren treuen Fans, die abermals für eine Heimspiel-Kulisse in Germering sorgten.

 

Wir brauchen Euch wieder nächsten Samstag,

Eure ERSTE, aka Freistaatler 😉

Teilen ...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter