Damen mit Derby-Niederlage trotz Halbzeitführung

Am vergangenen Samstag waren die ESV-Damen beim bisher ungeschlagenen Tabellenersten Würm-Mitte zu Gast. Obwohl die Favoritenrolle klar bei den Gegnern aus Gräfelfing lag, war das Ziel, mit Kampfgeist und einer geschlossenen Mannschaftsleistung zu überzeugen und so möglicherweise dem Aufstiegsfavoriten die 2 Punkte zu entreißen.

Die Ansprache von Coach Werner Stricker vor dem Spiel zeigte gleich zu Beginn Wirkung und den Starzelbacherinnen gelang eine schnelle 0:3 Führung in den ersten 2 Minuten. Lange ließen sich die Gastgeberinnen jedoch nicht überraschen und so erzielte Annika König in der 11. Minute den 5:5 Ausgleich. Es entwickelte sich ein hart umkämpftes und enges Spiel, bei welchem die ESV-Damen eine Führung der Gegner stets verhindern konnten. Gegen Ende der ersten Halbzeit gelang es den Starzelbacherinnen sich noch einmal abzusetzen und durch ein Tor von Verena Zerbes mit dem Halbzeitpfiff eine 2-Tore Führung zu sichern.

In der Halbzeitpause zeigte sich die Mannschaft hoch motiviert die gute Leistung der ersten Halbzeit fortzusetzen und war hoffnungsvoll den Gastgeberinnen Punkte abzunehmen.

Dennoch gelang den ESVlerinnen nicht der bessere Start in die zweite Halbzeit und die Gastgeberinnen machten mit einem 3:0-Lauf den Vorsprung wett und konnten durch Franziska Schlosser in der 34. Minute das erste Mal in Führung gehen. Davon ließen sich die Starzelbacherinnen jedoch nicht entmutigen und schafften vor allem mit Hilfe der sicher verwandelten 7-Meter von Jessica Schweitzer stets an den Gegnern dranzubleiben. In der 50. Minute gelang es Iris Stauch die ESV-Damen mit 2 schönen Linksaußentreffern erneut in Führung zu bringen (18:19). Die hart umkämpfte und enge Partie aus der ersten Halbzeit setzte sich fort und so versprach es 5 Minuten vor Ende mit einem Stand von 21:21 eine spannende Schlussphase zu werden. Erst durch einen verwandelten 7-Meter in der 58. Minute gelang es den Würmerinnen die starke Abwehr der Gäste zu überwinden (22:21). 30 Sekunden vor Schlusspfiff verschaffte eine überragende Parade von Sara Schneider den ESVlerinnen die Möglichkeit zum Ausgleich und das starke Spiel mit einem Punkt zu belohnen, was der Mannschaft jedoch nicht gelang.

So musste man sich trotz einer starken Leistung und großem kämpferischen Willen den Gastgeberinnen aus Würm mit einem Endstand von 22:21 geschlagen geben. Dennoch zeigte die Partie das große Potential der Starzelbacherinnen und vor allem die Fähigkeit auch auf Landesliganiveau mitzuhalten.

Nun geht es daran im kommenden Heimspiel am 29.02. gegen Murnau eine genauso starke Leistung abzurufen und diese auch mit Punkten zu belohnen, um erneut eine Siegesserie zu starten.

Teilen ...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter