ERSTE mit Sieg gegen Ottobeuren

Vergangenen Samstag gastierte der TSV Ottobeuren im heimischen Budrio-Tempel. Nachdem man die 14 Tage Pause nach dem zuvor sehr wichtigen Erfolg in Allach zur Regeneration nutzen konnte, war man gewillt vor heimischer Kulisse schnell für klare Verhältnisse zu sorgen. Da auf Seiten des TSV die beiden besten und extrem sprunggewaltigen Rückraumschützen fehlten, bzw. nicht eingesetzt werden konnten, konnte der Eichenauer Schlachtplan zu Beginn sehr gut in die Tat umgesetzt werden. ESV-Capitano Claudio Riemschneider sorgte für den ersten ESV-Treffer, ehe Yannick Schweitzer mit einem Doppelback früh auf 3:0 stellte. Der Start war geglückt. Zwar verkürzte der TSV auf 3:1, doch wenige Minuten später markierte Noah Lee nach zuvor schönem Anspiel das 6:2. Dieser 4-Tore-Vorsprung konnte über die Spielstände 8:4 und 10:6 gehalten werden. Auch die Außen Flo Lutz und Moritz Bauer netzten. Da Yannick Schweitzer vorne weiterhin nicht zu stoppen war und auch hinten mit einigen Monsterblocks zu überzeugen wusste, konnte die Führung bis zur Pause kontinuierlich ausgebaut werden. Über die Spielstände 12:7, 15:7 konnte in den verbliebenen Spielminuten eine komfortable 17:8-Halbzeitführung erspielt werden.

Der Auftrag für den zweiten Durchgang war klar. Den Gegner nicht wieder zurück ins Spiel lassen und die Last auf möglichst vielen Schultern verteilen. Gleich zu Wiederbeginn räumten die Starzelbacher zweimal geschickt auf Rechts Außen ab und Patrick Winkler vollstreckte eiskalt. Die Führung war zu diesem Zeitpunkt erstmals zweitstellig (19:8). Flo Lutz steuert zwei weitere Treffer bei und hielt die 10-Tore-Führung (21:11). Leider gehörten die Folgeminuten den Ottobeuren. Dies lag daran, dass man das hohe Niveau in der Eichenauer Deckung nicht mehr halten konnte und so auch der überragende Michi Trapp im Tor nicht mehr so viele Bälle wie noch in Durchgang Eins zu fassen bekam. Es kam sogar soweit, dass man sich 13 Minuten vor Spielende bei nur noch 4 Toren Vorsprung (24:20) beinahe ernsthaft Sorgen hätte machen müssen. Doch auf Yannick Schweitzer war Verlass. Er netzte weiterhin nach Belieben und sorgte in Kombination mit Noah Lee für die wichtigen Treffer in der Schlussphase. Somit brannte nichts mehr an und das Spiel endete mit einem hochverdienten 29:25-Erfolg für die Starzelbach-Crew.

 

Fazit:

Auch wenn der Sieg wesentlich höher hätte ausfallen können und eigentlich auch müssen, stehen zwei absolut verdiente Punkte mehr auf dem Konto. Nach dem unnötigen Punktverlust im letzten Heimspiel gegen Würm-Mitte, wurde folglich die richtige Reaktion gezeigt.

 

Weiter geht es für die Eichenauer ERSTE gegen den Aufsteiger aus Gundelfingen.

 

Anpfiff ist am Samstag um 19:30 Uhr in der Kreissporthalle in Gundelfingen (Stadionstr. 3).

 

Wir brauchen Eure Unterstützung,

Eure ERSTE

Teilen ...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter