ERSTE mit Big Point

Nach den beiden bitteren Klatschen gegen Landshut und HT München, war die Eichenauer ERSTE besonders gewillt in dieser Partie endlich wieder ein anderes Gesicht zu zeigen. Da mit der Mannschaft aus Cham auch ein direkter Konkurrent wartete und die Punkte aus dem Spiel mit in die Play Downs genommen werden, war dies auch allein schon durch die Tabellensituation mehr als angebracht.

 

Da dieses für beide Mannschaften extrem wichtige Spiel, nach dem es einige Mal aus unterschiedlichen Gründen abgesagt werden musste, nun endlich stattfinden konnte, agierten beide Mannschaften zu Beginn zunächst etwas nervös. Den deutlich besseren Start erwischten in den Anfangsminuten dennoch die Gäste aus Cham. Nach sechs gespielten Minuten befanden sich die Starzelbacher 0:2 in Rückstand, ehe Julian Betz seine Mannen auf die Anzeigetafel brachte. In den Folgeminuten lief Rückraumshooter Chris Lieb heiß und erzielt zwei Tore hintereinander. Dennoch befand man sich mit 3:6 im Hintertreffen. Ein weiterer Treffer von Lieb und ein Tor von Markus Ortmeier sorgten für den Anschluss (5:6). ESV-Eigengewächs Jakob Grüner gelang der Ausgleich. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte entwickelte sich allmählich ein offener Schlagabtausch. Dabei legten die Gäste meist einen oder zwei Treffer vor, doch die Eichenauer waren endgültig in der Partie angekommen und ließen sich nicht abschütteln. So stand es sieben Minuten vor der Pause wieder 10:10 Unentschieden, dank eines Treffers von Rechtsaußen Florian Lutz. Zwei weitere Tore von Ortmeier und Schweitzer sorgten für das 12:12 und dadurch befand man sich bei drei Minuten Restspielzeit im ersten Durchgang in einer guten Ausgangslage.  Doch in den verbliebenen drei Minuten wollte nichts mehr zusammenlaufen. Durch einfache Fehler im Angriffsspiel der Eichenauer zogen die Chamer eiskalt auf 12:14 davon. Mit dem vermeintlich letzten Angriff der ersten Hälfte versuchte man auf ein Tor zu verkürzen, fing sich allerdings einen Gegenstoß und musste mit einem unnötig hohen 3-Tore-Rückstand die Seiten wechseln.

Wieder zurück auf dem Parkett verkürzte Grüner von der ungewohnten Kreisposition auf 13:15, ehe Routinier Thomas Steinherr begann, das Spiel auf Seiten der Eichenauer an sich zu reißen. Durch zwei blitzsaubere Treffer brachte er die Starzelbach-Crew auf 15:16 heran. Da auch die Abwehrumstellung auf eine deutliche offensivere Variante Wirkung zeigte und die Eichenauer Torhüter einige Bälle zu fassen bekamen, entwickelte sich ein Spiel auf absoluter Augenhöhe. ESV-Capitano Claudio Riemschneider erzielte per Strafwurf den psychologisch wichtigen 16:16 Ausgleich. Bis zum 20:20 konnte sich im weiteren Verlauf kein Team auch nur annähernd absetzen, ehe die Chamer Gäste erneut leicht davonziehen konnten (20:22). Doch die Starzelbacher kämpften und durch Treffer von Betz, Samu Stelzer und Spielmacher Leo Reichenberger gelang der erneute Ausgleich (24:24). Alles spitzte sich auf eine heiße Schlussphase zu. Ein erneuter 2-Tore-Rückstand wurde wieder egalisiert, nicht zuletzt weil Philipp Lemke im Tor mit einigen sehenswerten Paraden in der Chrunch-Time glänzte. Steinherr erzielte eine gute Minute vor Schluss das 28:28, ehe Jakob Grüner auf 29:28 stellte und die Eichenauer Fans in Wallung brachte. Leider fing man sich kurz vor Schluss den erneuten Ausgleich. Doch noch war die Partie nicht vorbei. Nach einer Auszeit von Radukic bei 18 Sekunden Restspielzeit, in der er den finalen Spielzug aufzeichnete, hatten die Starzelacher mit dem letzten Wurf die Chance zum Sieg. Zum Leidwesen aller Eichenauer konnte der Wurf pariert werden und das Spiel endete mit einem leistungsgerechten 29:29.

 

FAZIT:

Den Eichenauern gelang es endlich wieder ein anderes Gesicht zu zeigen, leider reichte es noch nicht für einen doppelten Punktgewinn. Dennoch ist mit dem einen Punkt im Hinblick auf das Rückspiel immer noch alles möglich, um mit 5:7 Punkten in die Play Downs einzuziehen. Auf Eichenauer Seite gilt es daher weiter sich das letzte Quäntchen Glück, das man braucht, um eine solche Partie letztendlich für sich zu entscheiden, im Training wieder zu erarbeiten. Insgesamt kann von einem Schritt in die richtige Richtung gesprochen werden, auch wenn man gerne beide Punkte behalten hätte.

 

Die Chance zur Wiedergutmachung bietet sich der Eichenauer ERSTEN bereits im nächsten Spiel, das zugleich das letzte Spiel der Vorrunde ist. Aufgrund der Osterfeiertage findet das Spiel allerdings erst am 23.4. in Cham statt und man ist am kommenden Wochenende spielfrei.

 

Bis dahin wollen wir die beiden Trainingswochen nutzen, um uns weiter zu verbessern.

 

Vielen Dank an unsere Fans für die sensationelle Unterstützung, wir hoffen einige beim extrem wichtigen Rückspiel in Cham erneut begrüßen zu dürfen.

 

Bis dann,

Eure ERSTE

Teilen ...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter