Deutliche Niederlage gegen den ASV Dachau (21:11)

Am vergangenen Sonntag stand für unsere Eichenauer Damen das Auswärtsspiel gegen den Bayernligaabsteiger ASV Dachau an. Ziel war es, an die engagierte und gute Leistung des ersten Spiels gegen den Bayernligaabsteiger HSG Freising-Neufahrn anzuknüpfen und gegen die favorisierten Gastgeberinnen couragiert aufzutreten. So ging man trotz dezimierten Kader hochmotiviert in die Partie.

Leider wurde bereits zu Beginn des Spiels deutlich, dass dieses Vorhaben an diesem Tag nicht umgesetzt werden konnte. Die Anfangsphase war geprägt von zahlreichen technischen Fehlern auf beiden Seiten und so stand es nach 11 Minuten 3:1 für die Heimmannschaft. Den Dachhauerinnen gelang es zunehmend besser in die Partie zu kommen, während sich bei den ESV-Damen weiterhin viele technische Fehler einschlichen, sodass das Angriffsspiel nur stockend vorrangig. Der Halbzeitstand von 10:3 sprach Bände und war für die ESV Damen sehr ernüchternd, aber aufgrund der Leistung verdient. Lediglich positiv aus der 1. Halbzeit mitzunehmen war die herausragende Leistung der Torhüterin Verena Uhl.




In der Halbzeitpause nahm sich das Team vom Trainergespann Viola/Lauer vor, sich nicht hängen zu lassen, weiter zu kämpfen, um die Chance zu nutzen, das Ruder herumzureißen. Trotz der Bemühung aller Spielerinnen schafften es die Starzelbacherinnen nicht den stärker aufspielenden Dachauerinnen Paroli zu bieten. Das Spiel endete mit einer aus Eichenauer Sicht enttäuschenden aber letztlich verdienten 21:11-Niederlage, da es die Eichenauerinnen nicht schafften, im Angriff ausreichend wirksame Akzente zu setzen.

Aus diesem Spiel ist dennoch die über 60 Minuten gezeigte Abwehrleistung der Starzelbacherinnen sowie die Top-Leistung der Torhüterin positiv mitzunehmen.

Für den Landesliga-Neuling heißt es nun die Niederlage schnell abzuhaken und sich in dieser Trainingswoche intensiv auf das nächste schwere Auswärtsspiel beim etablierten Landesligisten TSV Herrsching vorzubereiten.

Teilen ...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter