Deutliche Niederlage trotz starker erster Halbzeit

Am Samstag den 26.11.2022 stand für die Eichenauer Damen das Duell gegen den SC Biessenhofen-Marktoberdorf auf dem Programm. Die Mannschaft unter Trainer Janos Viola und Stefan Lauer wollte an den Sieg von letzter Woche anknüpfen und bereitete sich so intensiv auf die Partie gegen die Gäste vor.

Die SG-Damen fuhren letzte Woche gegen die starke Mannschaft aus TSV Simbach einen knappen Sieg ein, demnach war klar, dass an diesem Abend keine leichte Aufgabe bevorstand. Dennoch wollte man an diesem Tag über 60 Minuten zeigen, dass alles in dieser Liga möglich sei.




Schon in der Anfangsphase präsentierte man sich stark, wodurch die Gäste erhebliche Schwierigkeiten hatten, an der sicheren ESV-Abwehr vorbei zu kommen. Die folgenden Minuten verliefen ähnlich, ein stetiger Schlagabtausch, in dem sich keine Mannschaft so richtig absetzen konnte. Den Starzelbacherinnen gelang es durch schöne Angriffssysteme und gute Abschlüsse in der zehnten Minute das erste Mal in Führung zu gehen. Nachdem die linke Außenspielerin des SC Biessenhofen-Marktoberdorf in Fahrt gekommen war, reagierte Trainergespann Viola/Lauer mit einer Auszeit. Es hieß sich in den letzten 13 Minuten der ersten Hälfte noch einmal zu fokussieren, um mit einem guten Ergebnis in die Halbzeitpause zu gehen. Dies nahmen sich die Eichenauer Damen zu Herzen und glänzten immer wieder mit tollen Aktionen im Angriff. Herausragend hat vor allem das Zusammenspiel zwischen Melanie Steinherr und Verena Zerbes geklappt, worauf die Gäste keine Antwort wussten. Man ging mit einem sehenswerten Halbzeitergebnis von 13:15 in die Kabine.

Nun galt es, sich weiter zu konzentrieren und vor allem einen kühlen Kopf zu bewahren, um an die starke Leistung der ersten Halbzeit anknüpfen zu können. Vor allem die letzten Spiele haben gezeigt, dass der gute Start in die Partie durch eine schwache Leistung in der zweiten Halbzeit übertrumpft wurde. Dies wollte man heute auf keinen Fall zulassen. Drei Minuten nach Anpfiff zur zweiten Halbzeit stand es nach dem Treffer von Katharina Kolb 15:16, man war den SC-Damen dicht auf den Fersen. Doch die darauffolgenden Minuten waren kräftezehrend, denn durch fehlende Abschlüsse vorne, kassierte man hinten einige Tore nacheinander, womit es in der 42 Minute 17:23 stand. Kurz danach lag die Time-Out Karte der Eichenauer beim Kampfgericht auf dem Tisch. Doch auch durch die Ansprache konnte man den Rückstand nicht wieder aufholen. Zu viele Fehlpässe sowie zu schnelle erfolglose Abschlüsse kosteten Kräfte, die nun auch in der Abwehr fehlten.

Schließlich wurde die Partie von dem Schiedsrichtergespann Andreas Ludwig und Daniel Schmidl bei einem Spielstand von 21:30 abgepfiffen. Ein Ergebnis, welches die Eichenauer Damen erstmal verarbeiten müssen. Eine verdiente Niederlage, die aber in der Höhe dennoch nicht den gesamten Spielverlauf widerspiegelt. Leider wurden in der zweiten Halbzeit die Fehler gemacht, die man vermeiden wollte, wodurch es dann schwer war, den Gegner in Zaum zu halten. Trotzdem können die Starzelbacherinnen stolz auf ihre erste Halbzeit sein. Man zeigte, dass man auch Gegnern der oberen Tabellenhälfte das Wasser reichen kann.

Nun heißt es, Spiel abhaken und sich auf den nächsten Gegner konzentrieren. Nächsten Sonntag sind die ESV-Damen zu Gast beim erstplatzierten TSV Vaterstetten. Wieder eine große Herausforderung, die man aber bewältigen kann, wenn man sich so wie in der ersten Halbzeit gegen den SC Biessenhofen-Marktoberdorf präsentiert.

Danke für Eure Unterstützung!

Eure ESV Damen

Teilen ...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter