ERSTE mit erstem Bayernligapunkt!

Am vergangenen Mittwoch, dem Tag der Deutschen Einheit, reiste der ESV-Tross mit dem Bus nach Regensburg. Die Adler, wie sie sich selbst nennen, sind wie die Eichenauer ebenfalls als Aufsteiger in die Bayernligasaison gestartet. Doch beide Mannschaften unterscheiden sich erheblich. Während die Starzelbacher stark auf den eigenen Nachwuchs setzen und nur wenige Neuzugänge aufzuweisen haben, spielen bei den Regensburgern viele ausländische Spieler, die bereits in höherklassigen Ligen Erfahrung sammelten. Ihre Geschäftsstelle ist inzwischen ausgelagert und für die nächsten Jahre peilen sie über kurz oder lang den Sprung in die 3te Liga an.

Hochmotiviert legten die Eichenauer von Beginn an los und konnten durch zwei Tore von ESV-Capitano Claudio Riemschneider schnell mit 2:0 in Führung gehen. Die Adler reagierten jedoch prompt und der wiedergenese Ranko Dzolic, der sein erstes Saisonspiel bestritt, egalisierte die 2:0-Führung. Durch eine gute Deckungsarbeit, samt einiger sensationeller Paraden von Schlussmann Felix Staudt zog der ESV erneut davon (5:3). Eine unnötige Schwächephase ermöglichte es jedoch den Hausherrn die Kontrolle über das Spiel zu gewinnen und so befand sich der ESV in der 16ten Spielminute erstmals drei Tore in Rückstand. Doch der ESV kämpfte sich zurück in die Partie. Angetrieben von Regiseur Manuel Riemschneider, der immer wieder Christian Lieb und Thomas Steinherr gekonnt in Szene setzte, und dem überragenden Florian Lutz, holten die Starzelbacher Tor um Tor auf und gingen sogar mit einer knappen Führung in die Pause (14:15).




Flo Lutz

Nach der Pause entwickelte sich ein Spiel auf absoluter Augenhöhe, allerdings unterlief dem ESV ein unnötiger Wechselfehler, den die Adler in Überzahl eiskalt in die höchste Führung der Partie ummünzten (17:21). Doch der ESV mobilisierte erneut alle Kräfte und als Michael Trapp einen extrem wichtigen Siebenmeter parierte merkte jeder, dass in diesem Spiel noch etwas zu holen ist. Routinier Thomas Steinherr verkürzte durch wichtige Rückraumtreffer, ehe Sebastian Bauer der 26:27-Anschlusstreffer gelang. In dieser Phase stand die Abwehr um Abwehrchef Philipp Burtscher sehr stabil und so kam es, dass Florian Lutz durch seinen extrem wichtigen Treffer nach langer Zeit den ESV wieder in Führung brachte. Leider gelang es dem wurfgewaltigen Ranko Dzolic nach acht Minuten den ESV-Riegel ein letztes Mal zu überwinden. 28:28 – Auszeit Eichenau. Radukic versammelte seine Truppe, um eine letzte Abschlussaktion vorzugeben. Dem ESV gelang es sich wenige Sekunden vor Spielende eine gute Wurfposition zu erspielen, doch leider verfehlte der Ball hauchdünn das Tor. Somit endete das Spiel mit einem 28:28-Unentschieden und dem ersten Punktgewinnn in der Bayernliga in der Vereinsgeschichte des Eichenauer Sportvereins. Nach dieser kämpferischen Leistung ist dieser Punkt auch absolut verdient.

 

Weiter geht es in der „englischen Woche“ für die Starzelbach-Crew bereits am Samstag. Anpfiff ist erneut um 18:00 Uhr im heimischen Budrio-Tempel. Die ERSTE ist heiß, ihren deutlichen Formanstieg zu bestätigen und möchte zu Hause nun die ersten beiden Punkte in der Bayernliga einfahren. Gegner ist der langjährige Bayernligist aus Haunstetten.

 

Bis Samstag,

Eure ERSTE