Eichenauer ERSTE mit weiteren Big Points

Vergangenen Samstag ging es für die Eichenauer ERSTE zu den starken Allachern, gegen die man das Hinspiel im heimischen Budrio-Tempel verloren hatte. Hochmotiviert nach dem unnötigen Punktverlust in letzter Sekunde am vergangenen Wochenende, machte sich die Starzelbach-Crew von Beginn an ans Werk.

Mit Treffern von Chris Lieb, Manuel Riemschneider und Markus Ortmeier legten die Eichenauer einen 3:0-Traumstart hin. Dieser wurde bis zum 5:1 weiter ausgebaut. Nach sieben gespielten Minuten stand es bereits 7:2 für die Eichenauer Gäste, was folgerichtig die Auszeit der Allacher Hausherren nach sich zog. Nach der Auszeit verkürzte der TSV auf 7:4. Doch der ESV erhöhte das Tempo und Florian Lutz markierte nach einer schnellen Mitte das 9:5. Nach dieser sehr tempo- und torreichen Anfangsphase, kamen die Allacher allmählich besser in die Partie und verkürzten über die Spielstände 10:7, 11:8 auf 12:10. In dieser kritischen Phase, in der das Team auch noch verletzungsbedingt auf den zuvor sehr starken Chris Lieb verzichten musste, behielten die Eichenauer kühlen Kopf und legten in der Deckung wieder eine Schippe drauf. Da auch Andi Amann nun voll im Spiel war und kaum mehr einen Ball in sein Tor ließ, konnten die Eichenauer erneut davonziehen. Durch clever vorgetragene Positionsangriffe wuchs der Vorsprung von 12:10 auf 17:12. Kurz vor der Pause konnte bei drohendem Zeitspiel sogar auf 18:12 erhöht werden, ehe es für beide Teams in die Kabinen ging.

Wieder zurück auf dem Parkett erwischten die Starzelbacher wie schon in Halbzeit Eins erneut den besseren Start. ESV-Capitano Claudio Riemschneider steuerte wichtige Treffer bei und Yannick Schweitzer führte klug Regie. Die Anzeigentafel zeigte ein 21:13, doch noch waren 25 Minuten zu spielen. In den folgenden zehn Minuten konnte der Vorsprung einigermaßen gehalten werden (24:17). Dies lag vor allem auch an Andi Amann, der inzwischen kaum mehr zu überwinden war und zahlreiche Großchancen der Allacher zunichtemachte. Im Angriff wurde Noah Lee am Kreis immer wieder schön in Szene gesetzt. Durch seine drei Tore in Folge, betrug der Vorsprung erstmals neuen Tore (27:18). Die Vorentscheidung. Sechs Minuten vor Spielende waren es immer noch neun Tore (29:20). Doch in den letzten Spielminuten verlor man viel zu leichtsinnig Bälle und ermöglichte den Allachern dadurch etwas Ergebniskosmetik zu betreiben. Doch da Amann erneut drei Gegenstöße parierte, endete das Spiel mit einem souveränen 29:23-Erfolg für die Eichenauer ERSTE.

 


FAZIT:

 

In diesem womöglich wegweisenden Spiel, gelang es den Eichenauern von Beginn an eine sehr konzentrierte Leistung auf das Parkett zu bringen. Gerade die erste Halbzeit dürfte eine der besten in der laufenden Saison gewesen sein. So gelang es die heimstarken Allacher quasi über die gesamte Partie nicht ins Spiel kommen zu lassen. Gerade im Hinblick auf die aktuell etwas angespannte Personalsituation, war dies enorm wichtig.

Da die Konkurrenz patzte, beträgt der Vorsprung auf Platz Drei in dieser Spielrunde nun erstmals fünf Punkte.

 

Weiter geht es erst am 29ten Februar um 18:00 Uhr im heimischen Budrio-Tempel. Zu Gast wird dann der TSV Ottobeuren sein.

 

Das spielfreie Wochenende wird gerade den angeschlagenen Spielern guttun und kommt somit zur rechten Zeit.

 

Ein Dank gilt wie immer unseren lautstarken Fans, die erneut für eine Heimspielkulisse sorgten.

 

Bis zum nächsten Heimspiel,

Eure ERSTE

Teilen ...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter