ERSTE mit ansprechender Leistung gegen den TSV Friedberg

Am vergangenen Wochenende standen die beiden Spiele gegen das ehemalige bayerische Schwergewicht vom TSV Friedberg auf dem Programm.

 




Das Hinspiel fand auswärts beim TSV statt. Die Hausherren erwischten auch den besseren Start in die Partie und der ESV befand sich mit 1:3 im Hintertreffen. Doch durch den in der Anfangsphase stark aufspielenden Samuel Stelzer kämpfte man sich wieder heran, ehe Routinier Thomas Steinherr erst der Ausgleich und dann die 4:3 Führung gelang. In den Folgeminuten entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, Chris Lieb stellte auf 8:8. Leider lief es in den darauffolgenden Minuten nicht mehr so flüssig im Angriff und man fing sich unnötige Gegentore über den Gegenstoß. So zogen die Hausherren wieder auf 10:13 davon. Die Eichenauer Urgesteine Yannick Schweitzer und Markus Ortmeier sorgten für weitere Treffer vor der Pause, doch am 3-Tore-Rückstand änderte sich vor der Pause nichts mehr (13:16).

Wieder zurück auf dem Parkett zeigte Julian Betz seine ganze Wurfkraft und verkürzte auf 14:16. Doch die Friedberger, für die es noch ums Überleben in der Bayernliga geht, enteilten wieder auf 15:20. Der Vorsprung wuchs kontinuierlich an, da man im Angriff planlos agierte und auch in der Abwehr keinen Zugriff mehr fand. So kam es, dass der Rückstand in der 45ten Spielminute erstmals 10 Tore betrug (28:18). Doch anstatt aufzugeben fighteten die Starzelbacher weiter und belohnten sich. Leo Reichenberger setzte wichtige Akzente und setzte immer wieder Noah Lee gegen die sehr offensive 6:0 Abwehr der Friedberger in Szene. Mit viel Leidenschaft gelang es die letzte Viertelstunde mit drei Toren plus zu gestalten und somit halbwegs versöhnlich das Spiel beim Stand von 28:35 zu beenden.

Am darauffolgenden Sonntag lichtete sich der ohnehin schon dünne Kader der Eichenauer weiter, während der TSV mit voller Kapelle anrückte. Jedoch gelang der Starzelbach-Crew diesmal der bessere Start in die Partie. Nach zehn Minuten stand eine 5:2 Führung auf der Anzeigentafel. Michi Trapp hielt gerade in den Anfangsminuten überragend und vorne spielte man endlich wieder mit Selbstvertrauen. Doch in den Folgeminuten zeigte sich die Klasse der Gäste und nach einer Viertelstunde begann das Spiel beim Stand von 6:6 von neuem. Der TSV zog auf zwei Treffer davon, doch ESV-Capitano Claudio Riemschneider verkürzte per Strafwurf auf 9:10. Yannick Schweitzer erzielte einen schönen Treffer nach kraftvollem Eins-Eins und der immer wieder frei angespielte Noah Lee steuerte zwei weitere Treffer bei, so dass der ESV bis zum Pausenpfiff den Anschluss halten konnte (13:15).

Wieder zurück auf dem Parkett entwickelte sich ein heiß umkämpftes Spiel. Trotz aller Mühen der Starzelbacher blieb der Vorsprung der Friedberger stets bei zwei-drei Toren (19:22). Dies änderte sich auch nicht bis die Crunchtime angebrochen war, denn in der 54ten Minute stand es 22:25 – weitere drei Tore Rückstand. Trotz frenetischer Unterstützung der Eichenauer Fans, gelang es in den Schlussminuten – sicherlich auch weil einige Spieler aufgrund der dünnen Personaldecke besonders viele Minuten gehen mussten – nicht mehr, den Friedbergern noch etwas zählbares zu entreißen. Das Spiel endete schließlich beim Stand von 25:31.

 

FAZIT:

Insbesondere die letzte Viertelstunde im Hinspiel und über weite Strecken des Rückspiels zeigte die Eichenauer ERSTE eine ansprechende Leistung und präsentierte sich gegen den TSV Friedberg wieder deutlich konkurrenzfähiger als zuletzt und bereite dem TSV sichtlich Probleme. Doch da die Friedberger in den entscheidenden Momenten abgezockter agierten, gelang es trotz einer kämpferisch tadellosen Einstellung leider erneut nicht die gezeigte Leistung in Punkte umzumünzen.

Nichtsdestotrotz werden wir nicht aufgeben und es am kommenden Wochenende erneut versuchen.

Diesmal geht es gegen die Reserve von der SG DJK Rimpar.

Das Hinspiel findet am Samstag wieder in der Germeringer Realschul Halle statt. Anpfiff ist um 18:00 Uhr. Ehe es am Tag drauf mit dem Bus für das Rückspiel nach Rimpar geht. Anpfiff dort ist um 16:00 Uhr.

Bis dann und vielen Dank für die Unterstützung,

Eure ERSTE

Teilen ...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter